Wein+Traubenwelt

Dauerausstellung, Eröffnung April 2014

Vinoversum Poysdorf in Niederösterreich

Die WEIN+TRAUBEN Welt Poysdorf ist ein Erlebnismuseum zur Geschichte von Weinbau und Weinhandel mit dem Schwerpunkt Poysdorf. Die Bestände und Sammlungen des Stadtmuseum Poysdorfs wurden in die Dauerausstellung integriert.

Das Areal war Schauplatz der Niederösterreichischen Landesausstellung 2013 und umfasste 6.000 m2 Ausstellungsfläche. Innerhalb von sechs Monaten wurde ein neues Ausstellungskonzept entwickelt und umgesetzt. 

In der Traubenhalle erzählen Installationen vom Mythos Traube – ausgehend vom Poysdorfer Stadtwappen mit der Darstellung der biblischen Kundschafter werden antike und christliche Weinmythen erläutert. Eine Kellerröhre unterhalb der Brünner Straße verbindet den Bereich der Traubenhalle mit dem barocken Bürgerspital aus dem 17. Jhdt.

Die Dauerausstellung „Geschichte einer Weinstadt“ im Obergeschoß des ehemaligen Bürgerspitals präsentiert Objekte aus den Sammlungen der Stadt Poysdorf ergänzt um Leihgaben mit Bezug zur Stadtgeschichte, darunter dabei die Poysdorfer Schatzfunde aus der Zeit der späten Renaissance. Ausgehend von den archäologischen Sammlungen wird der historische Bogen von der Urgeschichte bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts gespannt. Das Untergeschoß des Bürgerspital ist der besonderen Beziehung Poysdorfs zum Weinbau gewidmet.

Die Präsentation wird durch sieben interaktive Stationen und Einsatz neuer Medien virtuell ergänzt. In der Wein+Traubenwelt wurde zum ersten Mal die von Cantat entwickelte Software Z.A.P. eingesetzt. Vor einer Reproduktion des „Triumphzugs des Bacchus“ steht ein Touchscreen auf dem das Bild interaktiv erklärt wird.

Mit der gleichen Technologie wurde das interaktive Stadtwappen gesteuert, eine interaktive Vitrine mit dem Poysdorfer Talerfund sowie zwei weitere Bilder erklärt. Ergänzt werden diese Stationen durch die Installation „TIME MACHINE“, eine interaktive virtuelle Reise durch die Stadtgeschichte und der Videoinstallation „Sprechender Bismarck“.

 

Ein Raum der Dauerausstellung ist der Zeitgeschichte gewidmet. Neben historischen Fotografien und Objekten findet sich eine interaktive Station zur Geschichte der Poysdorfer Juden.

Ein zeitgenössischer Stadtplan wurde mit Z.A.P. interaktiv aufbereitet. Mittels anklickbaren Symbolen wurden die Wohnadressen der Poysdorfer Juden gekennzeichnet, mittels Klick erfährt man deren Biographie und ihr Schicksal nach dem Anschluss 1938.

Auftraggeber:
Stadtgemeinde Poysdorf

Kurator: Günter Fuhrmann, Wolfgang Galler
Interaktive Stationen: Cantat (Günter Remsak), Roland Zeiner
Grafik: Thomas Reinagl